Zur Übersicht

Vortrag

Integration von minimalinvasiven Sensoren in Faserkunststoffverbunde zur Herstellungsprozesskontrolle und Zustandsüberwachung

Mittwoch (21.06.2017)
16:30 - 16:50 Uhr
Bestandteil von:


In diesem Beitrag werden minimalinvasive Sensoren und deren Einbettung in polymere Faserverbundwerkstoffe vorgestellt. Mit den Sensoren können Informationen über den Zustand der Materialien gewonnen werden. Gleichzeitig sind diese Sensorstrukturen so gestaltet, dass keine signifikante Schwächung der Verbundmaterialstruktur durch den eingebetteten Fremdkörper erfolgt, so dass die Sensoren über den gesamten Produktlebenszyklus in der Verbundstruktur verbleiben können. Ergebnisse zur Verifikation dieses Ansatzes werden vorgestellt. Die Auswirkungen der Sensoren auf die mechanischen Eigenschaften des Verbundes werden durch mechanische Tests evaluiert. Dazu werden die Proben mit der Röntgen-Mikro-Computertomographie (X-µCT) untersucht. Mit Hilfe der X-µCT lässt sich die Sensoreinbettung ohne offenliegende Sensoroberflächen analysieren. Als Vergleichsmethoden zur Verifizierung der mittels der zwischen den Laminatschichten eingebetteten Sensoren gemessenen Aushärteverläufe werden bekannte Verfahren zur Analyse eingesetzt, insbesondere die Differential Scanning Calorimetry (DSC). Neben der direkten Überwachung der Harzfließfront und der Bestimmung des Aushärtegrades bei der Bauteilherstellung soll die Möglichkeit der Nutzung der im Bauteil verbleibenden Sensoren zur Überwachung der Feuchtigkeitsabsorption und für ein Structural-Health-Monitoring gezeigt werden. Für die Einbettung und für die Kontaktierung werden aussichtsreiche Konzepte vorgestellt und diskutiert.

Sprecher/Referent:
Dr.-Ing. Michael Koerdt
Faserinstitut Bremen e.V.
Weitere Autoren/Referenten:
  • Prof. Dr. Axel Siegfried Herrmann
    Universität Bremen
  • Prof. Dr. Walter Lang
    Universität Bremen
  • Martina Hübner
    Universität Bremen
  • Maryam Kahali Moghaddam
    Universität Bremen