Zur Übersicht

Vortrag

Validierung des Marktpotentials von Aktoren auf Basis von Formgedächtnislegierungen in den Anwendungsfeldern Automobil-, Automatisierungs- und Schließgerätetechnik

Donnerstag (22.06.2017)
09:40 - 10:00 Uhr
Bestandteil von:


Kleine feinmechanische Antriebe auf Basis von Formgedächtnislegierungen die das 5000-fache des Eigengewichtes geräuschfrei verstellen konnten sich in den letzten Jahren in Industrieanwendungen durchsetzen. Formgedächtnislegierungen (FGL) sind in der Lage höchste Kräfte auf geringstem Bauraum zu erzeugen. Durch die Änderung der Drahttemperatur über Wärme oder elektrischen Strom verkürzt sich das Material deutlich und erzeugt damit nutzbare Stellwege und Stellkräfte. Mehr noch: Während dieser Umwandlung ändert sich auch der elektrische Widerstand so stark, dass dieser Effekt als Sensorgröße für geregelte Systeme oder für Zustandsüberwachungen verwendet werden kann.

Besonders für den Mittelstand scheint die Technologie zu komplex für eine umfangreiche Markteinschätzung zu sein. Daher resümierte schon im Jahr 2012 der VDI: [Im Gebiet FGL] Unternehmen die Unternehmer zu wenig. Oft ist der Hinderungsgrund das unbekannte Marktpotential. Diesem Hinderungsgrund für eine Breite Marktüberführung hat sich das Projekt AT-FGT (gefördert durch Produktion.NRW) entgegengestellt.

Dieser Übersichtsvortrag zeigt die Entwicklung dieser Technologie an Beispielen die wir heute in Serie vorfinden wie auch das Ergebnis einer Umfrage (durchgeführt zwischen 2013 und 2015) von 130 deutschen Unternehmen die zur Einschätzung eines Marktpotentials beigetragen hat. Die Marktanalysemethodik wird in dem Beitrag erläutert. Weiterhin wird die zugehörige Auswertung und Interpretation der Ergebnisse vorgestellt. Zum Ende wird eine kritische Auseinandersetzung mit der Einschätzung eines deutschen Marktvolumens für die Formgedächtnistechnik, im Bereich elektrischer Kleinaktoren, getroffen.





 

Sprecher/Referent:
Dr.-Ing. Sven Langbein
Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoff e.V. (FGW)
Weitere Autoren/Referenten:
  • Peter Dültgen
    Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe e.V.
  • Dr. Alexander Czechowicz
    Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoff e.V. (FGW)